bonner impressionen 2014

Beim Durchscrollen meiner alten Aufnahmen ist mir aufgefallen, dass unheimlich viele Aufnahmen noch immer aus Berlin sind. Das ist eigentlich schade, denn seit nunmehr dreieinhalb Jahren wohne ich in Bonn und es ist eigentlich ganz schnuckelig hier. Und genügend Bilder habe ich auch gemacht, warum also nicht mal ein paar Bonner Impressionen veröffentlichen?

Das Poppelsdorfer Schloss umfasst eine Universität

weiterlesen „bonner impressionen 2014″

bonner impressionen 2014

ziemlich leer dort oben

Schon bald jährt sich der nun aufzeigte Trip zum Drachenfels bei Bonn zwei Mal. Wie die Zeit rast. Ihr kennt das! Verdammt. Und nun vergleicht euer Leben von vor zwei Jahren mit der heutigen Situation. Findet ihr den Fehler? Verdammt! Ganz so schlimm, wie von mir suggeriert, ist es nicht. Aber sein eigenes Leben zu rekapitulieren ist nicht immer einfach, aber vor allem notwendig.

Siebengebirge, Silhouette

weiterlesen „ziemlich leer dort oben“

ziemlich leer dort oben

das erste mal analog

Einmal tief durchatmen. Jetzt bloß nicht zu viel erwarten. Lieber den Puls etwas runterschrauben. So ließ sich mein Gemütszustand gestern Abend beschreiben, als endlich die E-Mail von Mein Film Lab bei mir eintraf. Ungefähr ein ganzes Jahr ist es her, seit ich die Minolta SRT 101 billig bei eBay geschossen hatte. Und erst im Jahre 2015 konnte ich mich dazu überreden, die mittlerweile recht lächerlich anmutenden drei Filme zum Entwickeln zu versenden. Dabei war die Minolta mittlerweile schon auf meinen Reisen nach Avignon, Amsterdam und bei Vannis Ausflug nach Rimini mit an Board. Dieses Jahr an Karneval musste Sie zusätzlich herhalten. Und endlich war es soweit!

Minolta SRT 101

Minolta SRT 101

weiterlesen „das erste mal analog“

das erste mal analog

my home is where the dom is

Gegen Ende des letzten Jahres hatten Vanni und ich die Ehre, gemeinsam zum ersten Bastel-Workshop seit Ladeneröffnung bei Flying Fawn in Köln einzukehren. Nicht nur, dass dies eine hervorragende Möglichkeit war, mal wieder vor die Haustür zu gehen: es hat direkt noch Spaß gemacht, eine für mich doch eher befremdliche Welt kennenzulernen. Dekorationsmaterialien kennt der Durchschnittsmann vermutlich eher von den Kontoauszügen des Partnerschaftskontos. Ab und an merken wir Männer anhand der Dekoration allerdings auch, dass eine neue Jahreszeit angebrochen sein muss. Gänzlich blind sind wir für die Wohnungsdekoration natürlich nicht. Auch, wenn es manchmal den Anschein erweckt.

Flying Fawn

weiterlesen „my home is where the dom is“

my home is where the dom is

das erste mal in amsterdam

Schon seit einiger Zeit wollte ich unbedingt mal nach Amsterdam. Letztes Jahr im Herbst sollte dies nun endlich gelingen, zumal wir in Bonn nicht allzu weit von den Niederlanden entfernt wohnen. Nicht umsonst waren wir bereits auf Tagestouren in Maastricht und Venlo, zwei Städten, die sich für einen Spontanbesuch anbieten. Im Allgemeinen bietet sich die Bonner Region gut für Tages- oder Städtetouren an. Berlin im Vergleich bietet als Stadt zwar mehr, dafür reizt mich das Umland dort nicht so sehr, wie in Bonn.

Magere Brug in Amsterdam

weiterlesen „das erste mal in amsterdam“

das erste mal in amsterdam

schwarz und weiß in hamburg

Augen auf in Hamburg!

Am Ende des letzten Jahres war ich für ein Wochenende mit Christoph und René für ein Wochenende in Hamburg. In Hamburg war ich bislang noch nicht so oft. Das letzte Mal muss auf einer Dienstreise gewesen sein. Im Rahmen dieser hatte ich damals die Chance, die Stadt von der Elbe aus zu „erleben“. Von der Stadtatmosphäre bekam ich jedoch nicht viel zu sehen. Dieses Mal sollte das etwas anders sein.

weiterlesen „schwarz und weiß in hamburg“

schwarz und weiß in hamburg

das shellhaus und das neue jahr

Noch ist das neue Jahr jung. Jung genug, noch immer ein gesundes und frohes neues Jahr zu wünschen! Dies sei hiermit geschehen. Das Jahr 2014 war für mich ein wirklich hervorragendes Jahr. Wenn ich zurückblicke, hatte ich nie wirklich ein schlechtes Jahr. Aber das letzte zählt aus bestimmten Gründen eben zu den besseren Jahren. Grund genug, in 2015 den Blick weiterhin nach vorne zu richten und fokussiert den eigenen Zielen auf Augenhöhe zu begegnen. Facebook, Twitter und co. habe ich vorerst aus meinem Leben verbannt. Die Erde dreht sich weiter und es fühlt sich gut an. Das eigene Leben soll wieder mehr im Mittelpunkt stehen.

shellhaus

weiterlesen „das shellhaus und das neue jahr“

das shellhaus und das neue jahr